SMiK-Spinoff-Projekte || SMiK-spinoff-projekter

Zusammenarbeit im Bereich Germanistik und deutsche Sprache – Interdisziplinäre Stereotypenforschung (SMiK-Spinoff-Projekt, Leitung: Erla Hallsteinsdóttir und Jörg Kilian). Durch den Universitätsverbund der Universitäten in Odense, Kiel, Aarhus und Hamburg haben Erla Hallsteinsdóttir, Jörg Kilian und Katja Gorbahn Mittel zur Durchführung von fachlichen ”Kennenlern-Workshops” sowie Workshops zur Konsolidierung einer Projektgruppe mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit Stereotypen befassen, erhalten. Zwei Folgeprojekte Interdisziplinäre Stereotypenforschung – deutsch-dänische Nachwuchsförderung (Leitung: Katja Gorbahn) und Interdisciplinary research on stereotypes - Envisaging an international reseach network (IDROS) (Leitung: Heike Zinsmeister) wurden bereits bewilligt. Die Zusammenarbeit wird nach dem Ende von SMiK weitergeführt und soll europaweit ausgebaut werden. Die weitere Arbeit wird von Jörg Kilian, Katja Gorbahn und Erla Hallsteinsdóttir koordiniert und neue Projekte sind bereits beantragt.

 

Erasmus-”Paketlösungen” zur Verbesserung der Mobilität von Studierenden und Lehrkräften (SMiK-Spinoff-Projekt, Leitung: Steffen Höder und Jörg Kilian). Es ist eine Herausforderung, Studierende an der SDU für einen Austauschaufenthalt an der CAU zu gewinnen – und umgekehrt. Diese Herausforderung entsteht insbesondere durch bürokratische Hürden bei der Auswahl und Anerkennung der während des Austauschaufenthaltes durchzuführenden Fächer. Da die Verbesserung der akademischen Zusammenarbeit ein wichtiges Ziel von SMiK war, haben die SMiK-Projektleiter Erla Hallsteinsdóttir und Jörg Kilian in Kooperation mit Steffen Höder an der CAU in Kiel ein Projekt zur Entbürokratisierung von Erasmus-Aufenthalten initiiert, in dem maßgeschneiderte Lehrveranstaltungsangebote für die Studierenden der SDU an der CAU und umgekehrt entwickelt werden. Mehr Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

 

Eine Wegbeschreibung für den Weg von geisteswissenschaftlicher Grundforschung zu anwendbaren Produkten im Promotionsprojekt mit dem Titel Stereotype Kategorisierungen und Erklärungsmodelle in der deutsch-dänischen interkulturellen Kommunikation

Im SMiK-Projekt wurde ab Januar 2014 an der Süddänischen Universität eine Doktorandenstelle für Katarina Le Müller etabliert, die bis Anfang 2017 über das Ende von SMiK hinaus von der SDU finanziert wird. Die Themenstellung der Doktorarbeit basiert auf den Daten aus den Interviewdaten des SMiK-Projekts. Eine zentrale Aufgabe der Arbeit wird sein, explizit anhand von Beschreibungen von Methoden und Arbeitsschritten zu zeigen, wie man mit empirischen Daten in der geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung, wissenschaftlich abgesicherte und dennoch anwendbare „Produkte“ für die praktische Arbeit in der interkulturellen Kommunikation entwickeln kann. An der Lösung dieser Aufgabe wird Katarina Le Müller in Zusammenarbeit mit Erla Hallsteinsdóttir (als externe Zweitbetreuerin der Doktorarbeit) und Jörg Kilian u.a. während ihres Aufenthaltes an der CAU in Kiel im Herbst 2015 arbeiten. Ihr Aufenthalt ist ein Resultat der engen Zusammenarbeit der SMiK-Projektleitung an der CAU und der SDU und die Ergebnisse werden ihre Doktorarbeit einfließen und in weiteren Publikationen auf Deutsch und Dänisch verfügbar gemacht werden.

 

Nutzung der SMiK-Ergebnisse in anderen Projekten

Die Ergebnisse des SMiK-Projekts fließen ab Herbst 2015 in zwei neue INTERREG-Projekte ein: kurskultur und kultKIT.

 

Abschlussarbeiten im Rahmen des SMiK-Projekts:

  • MA-Arbeit zu Stereotypen im Marketing: Britta Meyer hat 2014 im Rahmen des SMiK-Projekts eine MA-Arbeit mit dem Titel "Typically Danish - National Stereotypes of the Danes and their Meaning within Marketing Communication" geschrieben, die Sie hier einsehen können.
  • Helle Kastner hat an der Universität Tübingen eine Magisterarbeit mit dem Titel "Das Dänemarkbild der Deutschen. Ein Einblick in Stereotype und Vorurteile der Deutschen" unter der Betreuung von Stefanie Gropper und Erla Hallsteinsdóttir (Zweitgutachterin) verfasst.
  • Als Abschlussarbeit zum Stereotypenwahlfach im Herbstsemester 2014 verfasste Kathrin Bock diese Hausarbeit mit dem Titel "Landesbilder und Stereotype in Lehrwerken für den DaF-Unterricht".

Samarbejde inden for germanistik og tysk sprog - tværfaglig stereotypeforskning (SMiK-spinoff-projekt, projektledere: Erla Hallsteinsdóttir og Jörg Kilian). For at gennemføre faglige workshops til etablering af samarbejde og samensætte en projektgruppe med stereotypeforskere blev Erla Hallsteinsdóttir, Jörg Kilian og Katja Gorbahn bevilliget midler fra universitetssamarbejdet mellem universiteterne i Odense, Kiel, Aarhus und Hamburg. To følgeprojekter er allerede blevet gennemført: Interdisciplinær stereotypeforskning - støtte af unge danske og tyske ungforskere (Projektleder: Katja Gorbahn) og Interdisciplinary research on stereotypes - Envisaging an international reseach network (IDROS) (Projektleder: Heike Zinsmeister). Samarbejdet fortsættes ud over SMiK-projektet med etableringen af et europaomfattende netværk som mål. Jörg Kilian, Katja Gorbahn og Erla Hallsteinsdóttir koordinierer arbejdet i projektgruppen og yderligere projekter er i støbeskeen.

 

Erasmus-”Pakkeløsninger” for at forbedre mobiliteten hos studerende og undervisere (SMiK-spinoff-projekt, projektledere: Steffen Höder og Jörg Kilian). Det er en udfordring at få studerende fra SDU til at gennemføre et studieophold ved CAU - og omvendt. Denne udfordring opstår især på grund af burokratiske hindringer ved valg og godkendelse af de fag som de studerende læser i udlandet. Forbedring af det akademiske samarbejde mellem SDU og CAU var en af SMiK-projektets vigtigste målsætninger. SMiK-projektlederne Erla Hallsteinsdóttir og Jörg Kilian har, i samarbejde med Steffen Höder ved CAU i Kiel, taget initiativet til et projekt med til formål at afburokratisere erasmus-ophold ved at sammensætte en pulje med forhåndsgodkendte fag for studerende ved SDU og CAU. Læs mere på projekthjemmesiden.

 

En vejviser for rejsen fra humanistisk grundforskning til produkter for praktisk brug i ph.d.-projektet Stereotype kategorisieringer og forklaringsmodeller i den dansk-tyske  interkulturelle kommunikation

Inden for SMiK-projektet blev der i januar 2014 etableret en ph.d.-stilling til Katarina Le Müller ved Syddansk Universitet. Stillingen finansieres af SDU frem til primo 2017. Ph.d.-projektets problemstilling baserer på data fra SMiK-projektets interviewundersøgelse. En central opgave i afhandlingen er at skitsere, hvordan man ved brug af videnskabelige metoder og empiriske data i den humanistiske grundforskning kan udvikle brugbare, forskningsbaserede produkter til brug i den interkulturelle kommunikation i erhvervslivet. Katarina Le Müller udvikler vejviseren i samarbejde med Erla Hallsteinsdóttir (ekstern ph.d.-vejleder) og Jörg Kilian, bl.a. ved et forskningsophold ved CAU Kiel i efteråret 2015. Forskningsopholdet der et resultat af det af SMiK-projektlederne igangsatte, velfungerende samarbejde mellem SDU og CAU. Resultaterne indgår i ph.d.-afhandlingen og stilles til rådighed i yderligere publikationer på dansk og tysk.

 

Brug af SMiK-resultater i andre projekter 

Resultaterne fra SMiK-projektet vil fra efteråret 2015 indgå i to nye INTERREG-projekter: kurskultur og kultKIT.


Studieprojekter og afhandlinger i SMiK-projektet:

  • Speciale om stereotyper i marketing: Britta Meyer udførte i 2014 et speciale-projekt i SMiK-projektet med titlen "Typically Danish - National Stereotypes of the Danes and their Meaning within Marketing Communication" som du kan læse her.
  • Helle Kastner udarbejdede en speciale-opgave ved Universität Tübingen med titlen "Das Dänemarkbild der Deutschen. Ein Einblick in Stereotype und Vorurteile der Deutschen" med Stefanie Gropper og Erla Hallsteinsdóttir som vejledere.
  • Kathrin Bock skrev denne hjemmeopgave med titlen "Landesbilder und Stereotype in Lehrwerken für den DaF-Unterricht" i stereotype-valgfaget i efterårssemesteret 2014.

Syddansk Universitet

Dr. phil. Erla Hallsteinsdóttir 

Institut for Sprog 

og Kommunikation

Campusvej 55

5230 Odense M

Danmark

 

Christian-Albrechts-

Universität zu Kiel

Prof. Dr. Jörg Kilian

Germanistisches Seminar

Olshausenstraße 40

24098 Kiel

Deutschland

 


Info: Nyhedsbrevet kan til

enhver tid opsiges.